Wir sind der Überzeugung, dass sich Strategien, Ziele und Visionen im Dialog miteinander entwickeln und nicht vorgegeben werden können. Jeder kann und soll bei uns Verantwortung übernehmen und Projekte umsetzen, die unserem Bildungsauftrag dienen.  Die Schulleitung sieht es als ihre Aufgabe an, hierfür die erforderlichen Möglichkeiten und Strukturen zu schaffen.

In den Jahren 2010 bis 2016 wurde die Schulentwicklung von einer Schulkoordinierungsgruppe getragen, die für jeweils drei Jahre von der Gesamtkonferenz gewählt und mit der Bearbeitung eines Themas beauftragt wurde, zu dem sie Thesen und Empfehlungen für die Abstimmung in der Gesamt- bzw. in der Schulkonferenz entwickelte.

Die erste Schulkoordinierungsgruppe arbeitete von 2010 bis 2013 mit dem Ziel, Transparenz im Bereich der vielfältigen Projekte und Arbeitsvorhaben der Schule herzustellen und eine engere Verzahnung von Projekten und Regelunterricht zu ermöglichen, sowie ein Konzept für die Klassen- und Studienfahrten zu entwickeln. Die zweite Schulkoordinierungsgruppe beschäftigte sich im Zeitraum von 2013 bis 2016 mit der Struktur des neunjährigen Gymnasiums.

In der Entwicklungsphase von 2017 bis 2020 wenden wir uns nun dem „Kerngeschäft“ der Schule zu, dem Fachunterricht. Wir setzen uns mit Fragen unseres professionellen Selbstverständnisses auseinander: „Was verstehen wir unter guten Unterricht?“,  „Was brauchen wir für guten Unterricht?“, „Wie wird sich unser Unterricht verändern? Wie wird er in fünf Jahren aussehen?“.

Unterricht ist ein sehr individuelle Geschäft. Um die Vielzahl von Meinungen und Sehweisen einer ganzen Schule zu berücksichtigen, gleichzeitig aber auf einen gemeinsamen professionellen Diskurs zurückzugreifen – das heißt, eine gemeinsame „Sprache“ aufzubauen – bieten wir an:

  • ein Unterrichtsentwicklungsblog als Informations- und Diskussionsforum für das Kollegium,
  • eine Qualifizierungsreihe des Hessischen Kultusministeriums für das gesamte Kollegium zum förder- und kompetenzorientierten Unterrichten mit insgesamt neun Bausteinen in den Schuljahren 2017/18 und 2018/19.