Die Mittelstufe ist die Phase der Schulzeit, in der bereits alle Startschwierigkeiten überwunden sind, die Schule, die Lehrerinnen und Lehrer, die Mitschülerinnen und Mitschüler vertraut geworden sind, jeder seinen Platz gefunden hat. Aber in der Entwicklung jedes Menschen ist es  eine  durchaus schwierige Phase: die Pubertät. Jede und jeder ist ein wenig auf der Suche nach sich selbst: Wer bin ich? Wie wirke ich auf andere? Die sind die Fragen, die sich Jugendliche stellen. Schule ist dabei einerseits sehr wichtig, hier treffen die Schülerinnen und Schüler jeden Tag ihre Freunde, gerade wenn es um Erwachsenwerden und  Ablösung aus dem Elternhaus geht, spielt die Peergroup eine wichtige Rolle. Andererseits gehen die Interessen für den Lernstoff der Schule oftmals zurück, „Null-Bock“ ist leider oft ein Kennzeichen dieser Phase. Wie kann Schule Hilfestellung geben?

Zu den Aufgaben der Schule in dieser Phase gehört, zusätzlich zur breiten Allgemeinbildung und den Möglichkeiten, eigene Stärken und Schwächen herauszufinden, insbesondere, die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu fördern.

In der Mittelstufe

  • treffen die Schülerinnen und Schüler (gemeinsam mit den Eltern) erste eigene Entscheidungen bei der Wahl der zweiten Fremdsprache: Französisch oder Latein
  • bilden die Schülerinnen und Schüler eigene Interessen aus, indem sie im Wahlunterricht einen der schulischen Schwerpunkte belegen (hier einige Beispiele):
    • Internationalität (Dritte Fremdsprachen: Latein, Französisch, Russisch; Sprachenzertifikat DELF -Diplôme d’études en langue française; „Latein für alle“)
    • Musik (Chor, Instrumentalunterricht, Orchester)
    • Nachhaltigkeit (Naturwissenschaften: Energie und Wasser; „Abentuer Natur“)
    • Ästhetische Bildung (Deutsches Theater, Englisches Theater, Chinesische Kultur)
  • nehmen die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Projekten und Aktionstagen teil (zum Beispiel Umwelt- und Energietag, sozialer Tag, Präventionstag, Jugend debattiert, Berufspraktikum)
  • erproben die Schülerinnen und Schüler ihre Stärken während der sport- und erlebnispädagogischen Klassenfahrt in Jahrgangsstufe 7 und erfahren, wie sie eigene Grenzen überwinden
  • lernen die Schülerinnen und Schüler in Austauschfahrten und Projekten fremde Länder kennen
  • können die Schülerinnen und Schüler zusätzliche Arbeitsgemeinschaften belegen, die dem Servicelernen dienen (beispielsweise Schülerbücherei, Cafeteria, Schülerfirma College & Co., Streitschlichtung)

Koordinatorin der Mittelstufe: Judith Kolbe