Die Cafeteria unserer Schule ist seit ihrer Eröffnung im Jahre 1995 ein zentraler Schul-Ort, ein Raum, in dem sich die Schulgemeinde und ihre Gäste wohlfühlen und frische Energie tanken können.

Die Cafeteria als Schul-Ort spiegelt in ihrem Konzept Elemente des Nachhaltigkeitsprinzips der Schule wider. Der Förderverein als Träger der Cafeteria legt Wert darauf, dass das Angebot  möglichst ökologisch bestimmt und dabei preisgerecht ist. In enger Abstimmung mit dem Vorstand versucht Elke Rohde als Leiterin der Cafeteria, diese Vorgabe zu erfüllen. Der Erfolg der gemeinsamen Anstrengungen zeigte sich ein erstes Mal 2008 mit der offiziellen Vergabe des Zertifikats „Ernährung und Konsum“ des hessischen Landesprogramms für gesundheitsfördernde Schulen.

Die Cafeteria als Schul-Ort möchte besonders die soziale Dimension von Erziehung betonen. Der Förderverein unterstützt deshalb die Arbeit des diakonischen Unternehmens Hephata und hat mit einem behinderten Menschen einen Beschäftigungsvertrag zur Unterstützung der Cafeteria abgeschlossen.

Die Cafeteria als Schul-Ort dient auch der Wissensvermittlung. Hierzu dient die Cafeteria-AG unter Leistung von Maria Hetzler-Roggatz, deren Curriculum sich an den Zielsetzungen der drei Nachhaltigkeitssäulen Wirtschaft und Finanzen, Ökologie und Soziales orientiert.